+ 49 341 492603-0 (Mo-Fr 07:30 - 17:00 Uhr) | info@reflexfolie.de
Kauf auf Rechnung ab 20 €
Folienzuschnitt nach Maß
VK frei ab 100 € innerhalb DE
 

DIN 67520 und DIN 6171

Die DIN 67520 regelt die Anforderungen an reflektierende Folien für Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen im Straßen- und Schienenverkehr. Die DIN 6171 regelt die Farbbereiche für Aufsichtfarben für Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen.

DIN 4844

Die DIN 4844 regelt die einheitliche Gestaltung von Sicherheitskennzeichnungen und Sicherheitsfarben sowie deren Darstellung in der Öffentlichkeit.

DIN 30710

Die DIN 30710 schreibt die Sicherheitskennzeichnung von Fahrzeugen und Geräten im Straßenverkehr vor.
§52 (4) 1. StVZO regelt die Pflicht zur Kennzeichnung von Fahrzeugen mit Sonderrechten mit rot-weißer Warnmarkierung.
Eignen sich Reflexfolien zur Markierung von Garageneinfahrten, um Schäden an Fahrzeug oder Mauerwerk zu verhindern?
Mithilfe von Reflexbändern können bei schlechten Sichtverhältnissen Zusammenstöße und Unfälle vermieden werden.
Konturmarkierungen können als Vollkontur-, Teil- oder Linienmarkierungen angebracht werden.
Park-Warntafeln müssen auf der dem Verkehr zugewandten Seite des Fahrzeugs oder Zuges möglichst niedrig und nicht höher als 1 m angebracht sein.
Unsere Leistungen rund um das Thema Reflexfolien.
§49a (1) erklärt Warnmarkierungen als lichttechnische Einrichtung. §49a (7) erlaubt zugelassene retroreflektierende Folie.
Bedeutung der Nummern zur Kennzeichnung der Gefahr und des Transportgutes

Konturmarkierung

Was sind Konturmarkierungen?

Heckwarnmarkierung nach ECE 70

Wo sind Heckwarntafeln vorgeschrieben? Welche Montagevariationen gibt es?
§ 58 StVZO regelt die Verwendung und Anbringung von Höchstgeschwindigkeitsschildern an Fahrzeugen.

Gesetzliche Regelungen

Überblick über alle DIN Normen, UN ECE Regelungen und sonstige Gesetze, die den Einsatz von Reflexfolien reglementieren
Welche Reflexfolie ist geeignet zur Fahrzeugbeschriftung? Sie suchen Reflexfolie für Ihren PKW?

Sonderrechte gemäß § 35 StVO

Was sind Fahrzeuge mit Sonderrechten und wie müssen diese gekennzeichnet sein?
Fahrzeuge, welche Sonderrechte beanspruchen, sind mit Warnmarkierungen zu kennzeichnen. Die Nutzung von eingeschränkten Sonderrechten nach §35 (6) StVO setzt die ausreichende und korrekte Kennzeichnung mit rot-weiß schraffierter KFZ-Warnmarkierung voraus.

Beleuchtung gemäß § 17 StVo

Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t und Anhänger sind innerhalb geschlossener Ortschaften stets kenntlich zu machen.

Tanker Sticker

Reflexite Tanker Sticker geben die Umrisse von Tanklastwagen an der Heckseite wieder und erhöhen die Verkehssicherheit bei schlechter Sicht.
Rot-weiße reflektierende Warnmarkierungen kennzeichnen bewegliche Gefahrenstellen im innerbetrieblichen Bereich wie z. B. Gabelstapler.
Schwarz-gelbe Warnmarkierungen kennzeichnen feststehende Gefahrenstellen im innerbetrieblichen Bereich wie z. B. Treppen.
Ausnahmegenehmigungen gemäß § 70 StVZO bzgl. sondersignalberechtigter Feuerwehreinsatzfahrzeuge mit Leuchtfarben und Warnmarkierungen nach DIN 14502-3
Wie wird Warnmarkierung verklebt und welche Hilfsmittel werden benötigt? Hier finden Sie eine Anleitung.

Wildwarnreflektoren

Kollisionen mit Wildtieren sind die häufigste Unfallursache auf deutschen Straßen. Erfahren Sie hier, wie blaue Wildwarnreflektoren dabei helfen können, die Anzahl der Unglücke zu verringern.