+ 49 341 492603-0 (Mo-Fr 07:30 - 17:00 Uhr) | info@reflexfolie.de
Kauf auf Rechnung
Folienzuschnitt nach Maß
Versandkostenfrei ab 100 € innerhalb DE
 

Industrie-Warnmarkierungen nach DIN 4844

Industrie-Warnmarkierungen nach DIN 4844 kennzeichnen feste/bewegliche Gefahrenstellen im Betrieb (mehr dazu im Text unten).

Wählen Sie eine der folgenden Unterkategorien aus:

Industrie-Warnmarkierungen  nach DIN 4844 kennzeichnen feste/bewegliche Gefahrenstellen im Betrieb (mehr dazu im Text unten). Wählen Sie eine der folgenden Unterkategorien aus: mehr erfahren »
Fenster schließen
Industrie-Warnmarkierungen nach DIN 4844

Industrie-Warnmarkierungen nach DIN 4844 kennzeichnen feste/bewegliche Gefahrenstellen im Betrieb (mehr dazu im Text unten).

Wählen Sie eine der folgenden Unterkategorien aus:

Wissenswertes zu Industrie-Warnmarkierungen

Erfahren Sie nachfolgend, welche Warnmarkierungen im innerbetrieblichen Bereich eingesetzt werden und wie bzw. wo diese angebracht werden müssen.

Selbstklebende Industrie-Warnmarkierungen nach DIN 4844

Um Verletzungen und Unfälle zu vermeiden sind bewegliche und feste Hindernisse im innerbetrieblichen Bereich gemäß DIN 4844 ("persönliche Schutzausrüstung und Sicherheitskennzeichnung") mit normgerechten Industrie-Warnmarkierungen zu kennzeichnen.

Bei uns im Shop erhalten Sie passende, normgerechte Industrie-Warnmarkierungen in den Varianten Rot-Weiß und Schwarz-Gelb sowie als (nicht) reflektierend. Natürlich haben wir für Sie auch verschiedene Breiten im Angebot. Achten Sie außerdem darauf, dass die Folie richtungsweisend aufgebracht werden muss. Daher können Sie zusätzlich auswählen, ob Sie die Warnmarkierung als links- oder rechtsweisende Folie kaufen möchten. Da unsere Folien wetterfest sind, können Sie die Industrie-Warnmarkierungen natürlich auch im Außenbereich anwenden.

Welche Warnmarkierung wird wo angebracht?

Die Farbe der Warnmarkierung richtet sich nach dem geplanten Einsatzgebiet:

  • rot-weiße Warnstreifen markieren bewegliche Gefahrenstellen, wie z.B. Kräne, Gabelstapler oder Schlagbäume
  • schwarz-gelbe Warnstreifen markieren feststehende Gefahrenstellen, wie z.B. Bordsteinkanten, Tor- und Begrenzungspfosten, Rampen oder Bodenunebenheiten

 Des Weiteren bestimmt der Einsatzort auch, ob eine reflektierende oder eine nicht-reflektierende Folie verklebt werden muss: Schwach reflektierende Folien (Reflexklasse RA1) kennzeichnen Gefahrenstellen in gut ausgeleuchteten Bereichen, stark reflektierende Warnstreifen (Reflexklasse RA2) kommen dagegen eher in schlecht sichtbaren, innerbetrieblichen Gebieten zum Einsatz.

Produkttipp: ORALITE Industrie Warnmarkierung 5431 in Schwarz-Gelb

Um feststehende Hindernisse oder Gefahrenstellen zu markieren, ist unsere schwarz-gelbe ORALITE Industrie Warnmarkierung 5431 ideal. Die Orafol-Folie weist eine hohe Kratz- und Schlagfestigkeit auf und hält dank ihrer Wetterfestigkeit im Außeneinsatz bis zu vier Jahre. Natürlich ist die Warnmarkierung selbstklebend und kann als links- oder rechtsweisende Folie meterweise bestellt werden. Da die Folie nur teil-rückstrahlend ist (Reflexklasse RA1) sollte sie eher bei recht gut ausgeleuchteten Bereichen verklebt werden.

Bitte beachten Sie, dass die Warnmarkierung nicht für eine Bodenverklebung geeignet ist, die überfahren oder betreten wird. Des Weiteren sollte die Folie beim Verkleben nicht geknickt werden.

Produkttipp: 3M™ Industrie Warnmarkierung 823i

3M-823i-rot-weissDie rot-weiße 3M™ Industrie Warnmarkierung 823i  ist eine flexible und wasserbeständige Folie, die je nach Beanspruchung eine Haltbarkeit von ungefähr 3 Jahren aufweist. Dank ihres mikroprismatischen Aufbaus ist die Folie besonders reflektierend und wird daher zur Kennzeichnung von beweglichen Hindernissen eingesetzt. Ihr einschichtiges Foliensystem macht zudem eine Verklebung ohne zusätzliche Kantenversiegelung möglich. Sie erhalten die mittelstark bis stark reflektierende Folie (Reflexklasse RA 2) als links- oder rechtsweisendes Produkt.

Eine Besonderheit des Produktes ist der 3MTM Controltac™-Kleber, welcher sich auf der Folienrückseite befindet und dank seiner Beschaffenheit eine einfache Repositionierung der Folie ermöglicht (vergleichbar mit einer Nassverklebung). Dank der elektrostatischen Haftung behält die Folie, selbst auf vertikalen Flächen, ihre Position ohne durch den Klebstoff fixiert zu werden. Ein Ablösen zum Repositionieren der Folie ist daher nicht nötig. Das beschleunigt den Verklebeprozess und das Arbeitsergebnis wird verbessert. Ein unbeabsichtigtes Dehnen der Folie beim Repositionieren wird dadurch außerdem verhindert. Die Neuausrichtung der Folie funktioniert so lange, bis ein mechanischer Druck auf die Folienoberfläche ausgeübt wird. Erst dann wird eine Klebeverbindung zwischen der Warnmarkierung und dem Untergrund hergestellt.

Industrie-Warnmarkierungen richtig verkleben und reinigen

Bevor Sie die selbstklebende Industrie-Warnmarkierung verkleben sollten Sie den Untergrund gründlich reinigen und die Folie gegebenenfalls mithilfe von Klebestreifen ausrichten. Ziehen Sie anschließend etwa 10 cm von der Folie ab und knicken Sie sie um. Anschließend ziehen Sie das Schutzpapier langsam unter der Folie ab und drücken diese gleichzeitig mit einer Plastikrakel fest an. Streichen Sie abschließend die Folie mit einer Rakel von der Mitte nach außen glatt. Die ideale Temperatur zum Verkleben der Industrie-Warnmarkierung liegt zwischen 15 °C und 30 °C.

Wichtig ist übrigens bei schwarz-gelben Warnstreifen, dass die schwarz-gelben Rauten der reflektierenden Folie immer „fallend“ zur Mitte des Objektes verklebt werden.

Reinigen Sie von Zeit zu Zeit die Folie mit einem Gemisch aus lauwarmen Wasser und herkömmlichen Spülmittel. Bitte verwenden Sie keine scharfen Reinigungsmittel oder harte Bürste. Beim Reinigen mit einem Hochdruckreiniger sollte ein Mindestabstand von 40 cm zur Folie eingehalten werden. Richten Sie zudem den Wasserstrahl nicht direkt auf die Folienränder, da diese sich sonst lösen könnten.

Zuletzt angesehen