+ 49 341 492603-0 (Mo-Fr 07:30 - 17:00 Uhr) | info@reflexfolie.de
Kauf auf Rechnung ab 20 €
Folienzuschnitt nach Maß
VK frei ab 100 € innerhalb DE
 

Orafol ORALITE Reflexfolien – Ein Überblick: Anwendungsbereiche, Folienaufbau & Unterschiede

Orafol-Folien

Inhaltsverzeichnis

Orafol ORALITE Reflexfolien – Ein Überblick: Folienaufbau, Unterschiede & Anwendungsbereiche

Die Reflexfolientypen von Orafol

Unterscheidung der Orafol Reflexfolien nach Leistungsklassen und Anwendungsbereichen

Bezeichnungen der Orafol ORALITE Folien

Die mikroprismatischen Orafol ORALITE Folientypen

Weiterführende Informationen zu Orafol Reflexfolien

 

Orafol® ORALITE® Reflexfolien – Ein Überblick: Folienaufbau, Unterschiede & Anwendungsbereiche

Es gibt reflektierende Materialen mit Glaskugeltechnologie und Reflexfolien, die aus Mikroprismen aufgebaut sind. Bei den mikroprismatischen Folien gibt es wiederum auch Unterscheidungen im Aussehen und Anordnung der einzelnen reflektierenden Elemente, was die Rückstrahlkraft, Leuchtdichte etc. der Reflexfolien beeinflusst. Dadurch ergeben sich verschiedene Anwendungsbereiche und Einsatzgebiete.

In diesem Beitrag werden vor allem die mikroprismatischen Folien im Fokus stehen (Aufbau C). Dafür zunächst ein kleiner Exkurs in die Firmenhistorie von Orafol und Reflexite, da die mikroprismatische Technologie für Reflexfolien von den Gründern des Unternehmens Reflexite entwickelt und auf dem Markt etabliert wurde. Reflexite (Orafol Americas Inc., Reflective Solutions Division) wurde im August 2011 in die Orafol Europe GmbH integriert.

1963 erwarben die Brüder Hugh und Bill Rowland die Rechte für die Entwicklung einer neuen retroreflektierenden Produktionstechnik von der Firma Luce Reflexite.
1966 entwarf Bill Rowland aus einem Blatt eines Aktenordners den ersten Prototyp eines Würfeleckenprismas¹. Nach vielen Jahren Tüftelei und Trials und Errors wurde im August 1976 das Patent „Weitwinkel-Retroreflektoranordnung und Verfahren zu ihrer Herstellung“ in den USA mit der Nummer 3,975,083 genehmigt. (Google Patents US3975083A

¹ Quelle: traffic safety brochure: Reflective Solutions for Traffic Signs, Orafol Americas, S. 3


skulptur brilliant corners vor orafol americas gebäude (ehemals reflexite)

Die Skulptur „Brilliant Corners“ stellt aufeinandergestapelte Würfeleckenprismen dar. Der Künstler Robinson Fredenthal widmete sie den Gründern von Reflexite, den Brüdern Hugh und Bill Rowland. 2005 wurde die Skulptur vor dem Hauptfirmensitz der Reflexite Corporation (heute Orafol Americas Inc.) in Avon, Connecticut aufgestellt.
(Orafol Americas. Inc., Aufgenommen: Juli 2019 © 2021 Google, Screenshot Google Streetview, April 2021)

Die Reflexfolientypen von Orafol

ORALITE® ist die Marke von Orafol für retroreflektierende Materialien. Diese gibt es als Produkte auf Glaskugelbasis oder mit Mikroprismentechnologie in allen wichtigen Reflexionsgraden.
Reflexmaterialien können vielfältig verwendet werden und kommen in verschiedensten Bereichen zum Einsatz – ganz besonders dort, wo bessere Sichtbarkeit sich vorteilhaft auf die Sicherheit aller Beteiligten auswirkt:

Im Straßenverkehr ist eine gute Erkennbarkeit von Verkehrszeichen und Hinweisschildern äußerst wichtig (vor allem bei schlechten Licht- und Sichtverhältnissen auf Grund von Wetterbedingungen oder in der Dämmerung und in der Nacht). Hinweise z. B. auf Geschwindigkeitsbegrenzungen, Autobahnausfahrten oder Gefahrenzonen können auch aus weiterer Entfernung schneller wahrgenommen werden und Autofahrende haben mehr Zeit um zu reagieren.

Reflektierende Materialien werden auch zur Markierung von Gegenständen (z. B. Hinweisschilder, Container, Poller) und Gefahrenzonen in Betrieben und anderen Orten, sowie an Kleidung zum Arbeitsschutz eingesetzt. Ein weiterer Anwendungsbereich für Reflexfolien sind Warnmarkierungen und Konturmarkierungen an Fahrzeugen.

Unterscheidung der Orafol Reflexfolien nach Leistungsklassen und Anwendungsbereichen

Das Sortiment der Orafol ORALITE Reflexfolien beinhaltet verschiedene Produktlinien, die alle Reflexionsklassen einbeziehen. Es gibt Produkte bestehend sowohl aus mikroprismatischen Folien als auch Produkte, die aus Materialien auf Glaskugelbasis gefertigt sind.
Die Orafol Produktlinien Brilliant Grade, High Intensity Grade und Engineer Grade sind vor allem für den Anwendungsbereich Verkehrszeichen entwickelt und unterscheiden sich in der Zuordnung zu den drei Reflexionsklassen RA1, RA2 und RA3. Reflexfolien der Produktlinie Engineer Grade bestehen aus Materialien der Klasse RA1, High Intensity Grade Folien entsprechen der Klasse RA2 und Brilliant Grade erfüllt die Anforderung an Rückstrahlwerte der Reflexionsklasse RA3.
Ausgehend von den Leistungsklassen, ergeben sich unterschiedliche Einsatzbereiche:

RA1-Folien werden vor allem für Schilder in Gebieten mit ruhendem Verkehr verwendet (z. B. Parkverbotsschilder) und auch für touristische Hinweisschilder.
RA2-Folien kommen aufgrund ihrer höheren Rückstrahlwerte vor allem im fließenden Verkehr zum Einsatz (z. B. Vorfahrtsschilder, Geschwindigkeitsbeschränkungen).
RA3-Folien werden für Schilder an stark beleuchteten Orten genutzt oder wo eine optimale Sichtbarkeit über größere Entfernungen besonders wichtig ist (z. B. Autobahnschilder).

Für weiterführende, detaillierte Informationen zu den Anwendungsbereichen, Aufbau und Leistungsklassen der ORALITE Reflexfolien empfehlen wir diese Übersicht zu retroreflektierenden Materialien von Orafol.

Die Bezeichnungen der Orafol Reflexfolien

Neben den Serien-Nummern werden einige Orafol Reflexfolien zusätzlich mit Buchstaben kategorisiert, welche bestimmte Eigenschaften der Folie benennen.
Zum Beispiel:
M hinter Seriennummer heißt, es ist eine metallisierte Folie (z. B. ORALITE® 5931M)
RA bedeutet RapidAir® (RapidAir ist eine spezielle Technologie, die eine blasenfreie und einfache Verklebung der Folie erlaubt. z. B. ORALITE® 5600E RA)
T bedeutet transluzent (lichtdurchlässig, z. B. ORALITE® 6910T)

Die mikroprismatischen Orafol ORALITE Folientypen

Neben den Seriennummern und Buchstaben in der Produktbezeichnung gibt auch die Zellenstruktur, also das Aussehen der Folienoberfläche, einen Hinweis, um welchen Folientyp es sich handelt.
Zum Beispiel:

Orafol-Detail

Quelle: Orafol Broschüre Reflective Solutions, Verkehrszeichen und Warnmarkierungen

kennzeichnung zur authentifizierung der echtheit prismatischer orafol reflexfolien

Die Abbildung zeigt die unterschiedlichen Kennzeichnungen der prismatischen ORALITE Folien. Diese dienen zur Authentifizierung der Echtheit des Materials.
Quelle: Screenshot aus der Broschüre Reflective Solutions for Traffic Signs, Orafol Americas (Januar 2020, S. 2)

Weiterführende Informationen zu Orafol Reflexfolien

Für Interessierte, die mehr über die Orafol Reflexfolien erfahren möchten, lohnt sich allgemein ein Blick in die Broschüren. Komplexe Themen werden mit detaillierten Erklärungen aufbereitet und durch Bilder und Grafiken veranschaulicht. Weiterführende Informationen zu den Reflexfolien, vor allem technische Details und Verwendungshinweise, geben auch die Datenblätter zu den Orafol Produkten. Die Datenblätter stellen wir auf unseren Produktseiten in einem extra Tab bereit.

zum Seitenanfang und Inhaltsverzeichnis

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
01120016
Orafol ORALITE Verkehrszeichenfolie 6910
Grundpreis 1 Meter
ab 52,90 €
Nettopreis: 44,45 €
01310028
Orafol ORALITE Kfz Warnmarkierung 5921M
Grundpreis 1 Meter
ab 5,90 €
Nettopreis: 4,96 €
01120044
Orafol ORALITE Verkehrszeichenfolie 5910
Grundpreis 1 Meter
ab 11,90 €
Nettopreis: 10,00 €
01120069
Orafol ORALITE 5930M
Grundpreis 1 Meter
ab 13,90 €
Nettopreis: 11,68 €
01310036
Orafol ORALITE VC612 Anwendungspaket für...
Grundpreis 1 Satz
ab 269,90 €
Nettopreis: 226,81 €