+ 49 341 492603-0 (Mo-Fr 08:00 - 16:30 Uhr)
Kauf auf Rechnung
Folienzuschnitt nach Maß
Versandkostenfrei ab 100 € innerhalb DE
 

Containerwarnmarkierungen allgemein

Einsatz von Containerwarnmarkierungen und deren Vorteile

Container verschiedener Bauarten, ob solche zur Müllentsorgung oder Wechselbehälter für Altglas, sind oftmals auf Plätzen abgestellt, die von vielen Personen sowie Kraftfahrzeugen frequentiert sind. Hier ist ein hohes Gefährdungspotenzial vorhanden. Deshalb ist eine gute Absicherung der Container gemäß § 32 (1) StVO unabdingbar. Erreicht wird dies mit Hilfe von einer Containerwarnmarkierung (CWM), die als Reflexfolie am entsprechenden Container angebracht wird.


Container ohne ContainermarkierungContainer ohne Containermarkierung

Container mit ContainermarkierungContainer mit Containermarkierung

Diese reflektierende Warnmarkierung kann auf neuen Containern einfach und bequem angebracht werden. Auch ältere Container, an denen die Containermarkierung mit der Zeit brüchig geworden ist, können so schnell mit einer neuen Containerwarnmarkierung (CWM), versehen werden. Jeder Container, der in den öffentlichen Raum hineinragt oder dort abgestellt ist, muss laut § 32 (1) StVO mit einer derartigen Containermarkierung ausgerüstet sein. Wörtlich heißt es dort, dass im öffentlichen Verkehrsraum abgestellte Container durch „zugelassene lichttechnische Einrichtungen kenntlich zu machen und zu sichern“ sind.

Diese Regelung findet auch auf Privatpersonen Anwendung, die sich beispielsweise für einen Umzug oder für Gartenabfälle einen Container mieten, und diesen im öffentlichen Verkehrsraum abstellen. Hier handelt es sich um eine behördliche Sondernutzung. Die Container sollten zwar im Voraus mit einer Containerwarnmarkierung (CWM) ausgerüstet sein. Ist dies nicht der Fall, sollte der Mieter des Container diesen mit einer Reflexfolie nachrüsten. Das ist kostengünstig und verhindert, dass dieser seiner Sorgfaltspflicht nicht Genüge getan hat. Eine reflektierende Warnmarkierung in der Ausführung als Reflexfolie, erfüllt alle Ansprüche nach § 32 (1) StVO. Die Containerwarnmarkierung (CWM) gibt es dabei in rechtsweisender oder in linksweisender Ausführung. Die Containermarkierung erfüllt dabei ebenso das vorgeschriebene Format in der Größe 141 x 705 mm, für die einzelne Containermarkierung. Ein besonderes Argument, damit eine Reflexfolie als Containerwarnmarkierung (CWM) angebracht werden muss, ist die Gefahr in der Dunkelheit. Gerade abends und nachts ist ein abgestellter Container ohne reflektierende Warnmarkierung nicht zu erkennen. An Autobahnraststätten hat es deshalb immer wieder Unfälle gegeben, bei denen beispielsweise LKWs in Container ohne eine Containermarkierung gefahren sind. Die Containerwarnmarkierung (CWM) erfüllt daher einen wichtigen Zweck.

Zusätzlich zu der beschriebenen Reflexfolie, die selbstklebend ist, wird die Containerwarnmarkierung (CWM) als Magnetfolie angeboten. Damit kann der Nutzer die Containermarkierung ganz einfach an den Container heften. Die Magnetfolien erfüllen ebenfalls die Vorgaben nach § 32 (1) StVO als reflektierende Warnmarkierung. Durch die Anwendung einer Containermarkierung wird jeder Verkehrsteilnehmer rechtzeitig vor dem Hindernis gewarnt. Die reflektierende Warnmarkierung wird schon von weitem im Scheinwerferlicht wahrgenommen, und erfüllt als Containermarkierung den Sicherheitsstandard gemäß § 32 (1) StVO. Die Reflexfolie ist zudem günstig in der Anschaffung, und kann auch von privaten Anwendern leicht als reflektierende Warnmarkierung eingesetzt werden. Erhältlich als Reflexfolie oder Magnetfolie, sind auch hier alle Vorgaben nach § 31 (1) StVO erfüllt. 

Die Vorteile einer Containermarkierung nach § 32 (1) StVO sind die gute Sichtbarkeit bei Nacht, und die gleichzeitige Absicherung des Containeraufstellers, der hier eine entsprechend hohe Rechtssicherheit erhält. Will der Aufsteller von Containern sicher gehen, so entscheidet er sich für eine reflektierende Warnmarkierung nach § 32 (1) StVO. Mit einer Containerwarnmarkierung (CWM), in der Form als Reflexfolie nach § 32 (1) StVO, ist der Anwender immer auf der richtigen Seite, und erfüllt alle Sicherheitsvorgaben. Ein hoher Rückstrahlwert und eine klare Farbgebung erhöhen die Sicherheit zudem erheblich.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.